Pauschalurlaub? Nein, danke.

Ein Cappuccino mit atemberaubenden Ausblick - nur der Kaffee und ich

Kaum aus einem wundervollen Urlaub auf Kos in Griechenland zurückgekehrt überkam mich dieser Drang. Ich wollte wieder weg. Am liebsten sofort. Das kommt dem einem oder anderen doch sicher bekannt vor, oder? Aber hey, irgendwie muss man auch das Geld zum Reisen verdienen. Mir kam in den Sinn, dass wir über den Jahreswechsel sowieso die „Firma“ schließen. Meine Family kommt für Heiligabend zusammen, danach geht jeder seine eigenen Wege. Und an dieser Stelle muss ich gestehen, dass ich Silvester nicht mag. Jedenfalls nicht so, wie die meisten Menschen in meinem Umfeld es feiern. Also? Warum nicht über Silvester weg? Aber wohin? Und was genau möchte ich machen?

Mit der eigenen Kamera erwischt
Mit der eigenen Kamera erwischt

Ich möchte in die Sonne. Ich möchte Strand. Und ich möchte was erleben und sehen.

Die Pauschalreise nach Griechenland war echt schön, allerdings fand‘ ich alles was organisiert war nicht so toll. Die Touren waren super stressig, weil man ständig gehetzt wurde, der Bustransfer auf dem Rückweg dauerte 3 Stunden quer über die Insel um alle Urlauber einzusammeln… Nein, das mach ich nicht nochmal.

Mein Arbeitskollege hatte gerade noch von Bali geschwärmt, wo er den Sommer mit Frau und Rucksack verbracht hatte. DAS wäre doch perfekt für mich. Aber wie das Leben so spielt ist Regenzeit.

Nichts leichter als das dachte ich mir, da gibt es doch unzählige tolle Länder mit Sonnenschein, oder nicht? Die Antwort lautet ja. Natürlich. Und diese Idee mit dem Backpack. Das wollte ich schon immer mal machen.

Und schon ging es los mit der Recherche. Wo ist tolles Wetter. Wow, viele viele Treffer. Mexiko, die dominikanische  Republik, Neuseeland, Australien, Kuba, Thailand…

Und dann fing ich an Länder für diesen Trip auszuschließen. Kuba muss ich meinem Arbeitgeber melden, nach der Rückkehr zu Gesprächen – zu aufwendig. DomRep ist sicher toll, aber eher um mal ganz doll zu entspannen. Australien – 3 Wochen sind einfach zu wenig. Mexiko? Ich liebe das Essen, mein Dad war dort und kam aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus. Tja, schade – Hauptreisezeit der Einheimischen und natürlich vieler Touristen, somit super teuer und schon im August war vieles ausgebucht. Thailand? Jeder der dort war schwärmte davon. Und hey, welcher Ort wäre besser um mich im Backpacken auszuprobieren als das Land der Backpacker? Yeah, es geht nach Thailand.

Und dann saß ich da, wusste nicht wo ich anfangen soll zu planen.

Ein Cappuccino mit atemberaubenden Ausblick - nur der Kaffee und ich
Ein Cappuccino mit atemberaubenden Ausblick – nur der Kaffee und ich

Google – Reiseblog – Backpacking Thailand – unzählige Treffer.

Es gibt so wahnsinnig viele tolle Reiseblogger, warum wusste ich das nicht früher? Es gibt Packlisten, Ideen zur Routenplanung, Empfehlungen zu Kameras und anderem Equipment. Wochenlang habe ich gelesen, eine Liste aus vielen Listen erstellt, Ideen gehabt… Und die Zeit verging wie im Flug.

Plötzlich waren die Flüge teurer, kaum noch Plätze im Angebot. Ich musste jetzt einfach einen Flug buchen. Und das tat ich dann endlich Anfang Oktober, also 2,5 Monate vor Abflug. Wie viele Blogger nutze ich selbst Skyscanner schon länger und nun auch Momondo. Ich buche meist Dienstags oder Samstags, erstaunlicherweise sind die Preise da häufig günstiger.

Ein Kleiner Tipp aufgrund meiner Erfahrung: Fast hätte ich den günstigsten Flug gebucht, zum Glück noch im letzten Moment die Agentur bei Trust Pilot gecheckt und festgestellt, dass diese Agentur Geld von Kreditkarten klaut. Also seid bloß vorsichtig. Manchmal lohnt es sich sogar den Flug direkt auf der Homepage der Airline zu buchen, kostet das gleiche oder ist sogar günstiger, aber es gibt mir persönlich ein besseres Gefühl.

Den Flug nach Thailand habe ich über eine Agentur gebucht, habe sofort mein E-Ticket erhalten und könnte von mir aus direkt los.

Ja, jetzt hatte ich also einen Flug, aber das ist ja längst nicht alles, oder? Ich hab‘ mir also erstmal eine Packliste erstellt. Es gibt unzählige auf unterschiedlichen Blogs, in Reiseportalen, für Männer, für Frauen, für Minimalisten und manche sind wirklich gut, manche gefielen mir weniger.

Meine ganz persönliche und alternative Packliste für Thailand (natürlich anwendbar für alle Länder mit ähnlichem Klima, aber eher nicht so praktisch für Island)werde ich euch in meinen nächsten Blogpost vorstellen.

img_4585

Und jetzt seid ihr gefragt, denn ich bin neugierig – Pauschalurlaub oder individuelle Reise? Backpacken? Flashpacken? Urlaub auf Balkonien? Was bevorzugt ihr?

 

Steffi

Schreibe einen Kommentar